Der Weg der Achtsamkeit

Achtsamkeit ist eine natürliche Qualität unseres Geistes, die überaus hilfreich ist. Dennoch wissen wir sie häufig wenig zu schätzen und zu nutzen. Die gute Nachricht ist: Wir können unsere Achtsamkeit systematisch üben.

Durch Achtsamkeitsmeditation schulen wir die Wahrnehmung unseres Körpers, unserer Sinneseindrücke, unserer Gedanken und Gefühle, ohne alles sogleich mit der gewohnten Brille unserer Vorlieben und Abneigungen zu beurteilen. Damit gewinnen wir die Möglichkeit, den Modus des Autopiloten zu verlassen und werden uns unserer Entscheidungs- und Handlungsmöglichkeiten bewusst.

Achtsamkeit hilft uns, Abstand zu gewinnen von den Herausforderungen des Alltags und von problematischen Gedanken und Gefühlen. Wir nehmen einzelnen Ereignissen in unserer Um- und Innenwelt ihre Macht über uns, wir werden gelassener und verwechseln sie nicht länger mit unserer eigentlichen Identität. Wir entwickeln Akzeptanz für unser gegenwärtiges Erleben und erhalten einen offeneren und realistischeren Zugang zu uns selbst, zu unseren Mitmenschen und zu den Anforderungen, die unsere Umwelt an uns stellt.

Zuerst machen wir uns mit der Arbeitsweise unseres Geistes vertraut. Wir üben die Fähigkeit, den Geist bewusst zu lenken und aufmerksam bei einer Sache zu bleiben. Dabei lernen wir auch die natürliche Gewohnheit unseres Geistes, auf Wanderschaft zu gehen, bewusst wahrzunehmen und damit umzugehen.

Mit der richtigen inneren Haltung wird Achtsamkeit allmählich zu einem Freund, der uns in allen Lebenslagen mit Wohlwollen zur Seite steht. Wir beginnen, einengende Muster zu erkennen und auf sanfte Weise zu lösen und wir lernen, unsere Fähigkeiten wahrzunehmen und zu nutzen.

Die Grundlagen der Achtsamkeit sind einfach zu erlernen - aber nicht immer leicht anzuwenden. Manchmal werden Umstände und Gefühle bewusst, die unangenehm oder schwer zu ertragen sind. Dann erfordert es Mut und Geduld, sich auch diesen Wahrnehmungen liebevoll anzunehmen - vielleicht haben wir sie lange gemieden und damit viel unserer Kraft gebunden.

Mit Achtsamkeit bringen wir letztlich immer das, was funktioniert, in den Vordergrund, ohne dabei Defekte oder Probleme zu ignorieren. Indem wir zu uns selbst, zu unseren Qualitäten und Selbstheilungskräften finden und wir wieder lernen, Raum für gesunde Freude wahrzunehmen, wirkt sich achtsames Gewahrsein positiv auf unseren Geist, unser Herz und unseren Körper aus und wir können uns mit neuer Kraft und Zuversicht in den Fluss des Lebens integrieren.

© Copyright 2011 Christian Storch | impressum | datenschutz